Nachrichten des NABU Saarland

Silvester-Feuerwerk ist ein Schockerlebnis für Tiere

NABU bittet um Rücksichtnahme

Auch in diesem Jahr werden die Menschen in Deutschland wieder Unsummen für das Silvesterfeuerwerk ausgeben. Man könnte dieses Geld sinnvoller einsetzen.

Doch die Silvesterknallerei hat Tradition und bereitet vielen Menschen Freude.

Bei Tieren löst die ungewohnte Knallerei Panik aus. Deshalb bittet der NABU Saarland e.V. darum, auf Silvesterfeuerwerk in allen Schutzgebieten sowie auf Grünflächen und in Gartenanlagen zu verzichten. Es gibt in den Ortschaften genügend betonierte und asphaltierte, baumfreie Plätze für Feuerwerk und Knallerei – die Natur sollte man als Rückzugsgebiet der Tierwelt respektieren und nicht zur Partymeile machen.

Außerdem sollten sich alle bemühen, Grünflächen und Gewässer nicht in Abfallplätze zu verwandeln. Diese „Silvestertradition“ hat nämlich keine Existenzberechtigung. Wenn auf allen Grünflächen geböllert wird, können beispielsweise Vögel nur in die Höhe flüchten. Dadurch verlieren sie viel Energie. Sie finden keinen Schlafplatz und fliegen bis zur Erschöpfung umher. Für viele Vögel, aber auch andere Tiere hat der Silvesterspaß der Menschen schlimme Folgen, einige verlieren dabei ihr Leben.

Gerade auf Wiesen, Feldern und am Saarufer gibt es im Winter große Schlafgemeinschaften von Vögeln. An Neujahr jedoch, so stellten die Ornithologen in den vergangenen Jahren immer wieder fest,  sind alle Vögel verschwunden. Silvesterfeuerwerke sind millionenfacher Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz. Jede Silvesterrakete, die nicht gezündet wird, ist ein Gewinn für die Natur und Umwelt!

Der NABU Saarland e.V. wünscht allen ein gesundes neues Jahr!