Willkommen Wolf ....

.... so nennt der NABU die Aktionen, die sich mit dem Wolf, seinem Vorkommen in Europa und vor allem in Deutschland beschäftigen.

Auch im Saarland gibt es Aktivitäten beim NABU rund um das Thema „Wolf“. Und dies nicht erst seit den jüngsten Beobachtungen bei Sierck-les-Bains und der saarländisch-lothringischen Grenze  sowie „unbestätigten „Meldungen“ bei Waldhölzbach oder den Kontakten zum Wolfspark in Merzig und seinem verstorbenen „Vater“ Werner Freund.

Birgit Freiheit ist die Wolfsbotschafterin und Wolfssprecherin des NABU im Saarland. Im Zusammenhang mit Meldungen zum Wolf war sie im Februar 2015 schon zum zweiten Mal beim saarländischen Rundfunk zu Gast!

Sie können sie zu allen Fragen rund um den Wolf hier kontaktieren und steht auch für Vorträge, Info-Abende, und als Ansprechpartnerin für die Presse ... zur Verfügung.

Zwischenzeitlich gibt es auch Kontakte zu Frankreich und Anfragen aus Lothringen zur Thematik.


Und auch die Kooperation mit dem Wolfspark Merzig und Planungen dort werden nun immer konkreter. Vermutlich kommt es dort bis 2017 unterstützt u.a. auch durch LEADER-Mittel zum Aufbau eines kleinen Willkommen-Wolf-Info-Zentrums in Merzig als eine permanente Anlaufstation ohne ständige personelle Besetzung mit entsprechendem Mobiliar sowie Infotafeln.


 

Weiterführende Informationen

 

Saarland mittWOLF?

Historisches zum Wolf im Saarland

- 1816: 166 Abschüsse im Regierungsbezirk Trier

- 1815: Förster Weißmüller aus Britten erlegt 7 alte Wölfe

- in der Zeit Abschüsse bei Düppenweiler, Hausbach und Oberleuken

- 1871: 17 Abschüsse im Kreis Merzig

- 1885 bei Faha: Abschuss des letzten Wolfes im Kreis Merzig

- 1900: letzter saarländischer Abschuss bei Lisdorf

Der 27. Februar 1904 gilt als offizielles Datum mit dem letzten in Deutschland erlegten Wolf (Lausitz). Spätere Beobachtungen mit von Ost nach West vereinzelt umherstreifenden Einzelwölfen sind nicht belegt und gehören zudem vermutlich nicht zur ursprünglichen "deutschen" Wolfpopulation. (Aus: Rudi Reiter: nis 3/1994, S. 26-27)

Ja, gerne...