Rückblick 2017

Für die NABU-Beringungsstation war das abgelaufene Jahr eine Zäsur in ihrer mittlerweile 9-jährigen Geschichte: Mit der Einrichtung einer hauptamtlichen Stelle ab Juli wurde die bislang rein ehrenamtlich betriebene Station weiter professionalisiert, um dem gestiegenen Arbeitsaufwand für Forschungsarbeit und Umweltpädagogik der letzten Jahre Rechnung zu tragen. Durch einen Zusammenschluss von NABU Landesverband, zahlreicher NABU Ortsgruppen und dem Ornithologischen Beobachterring Saar (OBS) und untersützt durch weitere Zuwendungen konnte die finanzielle Grundlage dafür in der zweiten Jahreshälfte erreicht werden.

Für die Arbeit des Teams wirkte sich diese Veränderung auch unmittelbar aus: Bei der Erfassung des Herbstzugs von Juli bis November war zum ersten Mal eine nahezu lückenlose Bearbeitung möglich. Ein sehr großer Teil dieser Arbeit wurde nach wie vor durch ein Team von cira zehn freiwilligen Helfern bewerkstelligt, unterstützt durch Gastberinger und Beringungshelfer aus ganz Deutschland.
Dafür nochmal großer Dank, ohne euer aller Engagement wäre das Projekt nicht möglich! 

Im Rahmen von zwei großen Veranstaltungen, dem alljährlichen Tag der offenen Tür und einem bundesweiten Fachseminar in Kooperation mit dem Proring e.V. konnte die Arbeit der Station sowohl in der breiten Öffentlichkeit als auch in der Fachwelt weiter bekannt gemacht werden. Auch dank der Berichterstattung in Presse und Fernsehen ist die Beringungsstation im Saarland und über die Landesgrenzen hinweg mittlerweile eine etablierte Größe.

In Zahlen war 2017 unser historisch stärkstes Beringungsjahr mit insgesamt über 14.500 neu beringten Vögeln aus 85 Arten, bisheriger Rekord waren 11.500 (2010). Darunter gab es auch einige seltene und wissenschaftlich interessante Fänge wie z.B. einer Zwergammer, die vorher erst dreimal im Saarland nachgewiesen wurde - alle Nachweise durch Fang an der Beringungsstation! Bis zuletzt blieb das Beringungsjahr 2017 spannend mit einem invasionsartigen Einflug von Taiga-Birkenzeisigen aus Skandinavien/Sibirien, wie er in dieser Intensität noch nie vorher im Saarland registriert wurde - ein weiterer Beweis dafür, dass es in der Vogelwelt noch viel zu entdecken gibt.

Mit dem Jahresende 2017 gilt es aber auch, den Blick nach vorne zu richten: Im kommenden Jahr planen wir die Fortsetzung der hauptamtlichen Stationsarbeit, sofern die Finanzmittel dies zulassen. Derzeit ist die Finanzierung aber lediglich für die erste Jahreshälfte gewährleistet. Wir werben daher auch weiterhin um Unterstützung für die Station und hoffen, dass sich in der Zwischenzeit noch eine Lösung ergeben wird. Das neue Beringungsjahr wird dann mit dem Frühjahrszug ab Mitte März 2018 beginnen, den wir nach dem Vorbild der abgelaufenen Saison erneut intensiv untersuchen möchten. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Publikation der bisherigen Ergebnisse sein. Nicht zuletzt steht 2018 auch das 10-jährige Jubiläum der Beringungsstation an.

Das gesamte Team der NABU-Beringungsstation wünscht frohe und besinnliche Weihnachten und einen guten Jahreswechsel.

Tag der offenen Tür in der Beringungsstation

Die NABU-Vogelberingungsstation "Mittleres Saartal" öffnet auch in diesem Jahr wieder ihre Türen, um der interessierten Bevölkerung die spannende wissenschaftliche Arbeit der Vogelberinger vorzustellen. Um wertvolle Daten über den Vogelzug zu gewinnen, werden jährlich an der Station circa 10 000 Vögel gefangen, beringt, vermessen und wieder freigelassen.

Termin ist Samstag, der 26.08.2017 von 09:00 bis 16:00 Uhr. Die Veranstaltung findet auf dem Gelände der NABU-Beringungsstation in Saarlouis-Lisdorf, hinter dem IKEA-Gewerbekomplex an der Lieferantenzufahrt. Parkmöglichkeiten bestehen auf den IKEA-Parkplätzen.

Im Programm sind öffentliche Beringungsvorführungen um 09:00, 11:00 und 14:00 Uhr mit der Vorstellung der Beringungsarbeit mit wildlebenden Vögeln aus nächster Nähe und eine geführte Kurz-Wanderung "rund um das IKEA-Biotop" um 12:30 Uhr, bei der das Gebiet und seine Lebensräume vorgestellt werden. Das Biotop selbst ist aus Schutzgründen leider nicht für Besucher zugänglich, aber unser Beobachtungsturm steht ganztägig offen, auch mal selbst einen Blick hinein zu werfen.

Unser Team steht Ihnen natürlich auch außerhalb der offiziellen Führungen gerne Rede und Antwort zu Ihren Fragen. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Der Eintritt und die Teilnahme an allen Vorführungen sind natürlich kostenlos!

Mehr Informationen zum Tag der offenen Tür und der Arbeit der Beringungsstation finden Sie auch unter www.NABU-saar.de/beringung

Das Team der NABU-Beringungsstation freut sich auf Ihren Besuch und hofft auf gutes Wetter und viele Vögel!

Kontakt: Sebastian Kiepsch, Stationsleiter NABU-Beringungsstation

Die NABU-Beringungsstation "Mittleres Saartal"

Die NABU-Beringungsstation "Mittleres Saartal" ist seit 2008 die Zentrale der Vogelberingung im Saarland. Sie befindet sich im IKEA-Biotop, einer Ausgleichsfläche im Saartal bei Saarlouis.
Jährlich werden vor Ort über 10.000 Vögel gefangen, vermessen, beringt und wieder frei gelassen. Dies dient der Überwachung des Bestands an Brut- und Rastvögeln, sowie wissenschaftlichen Untersuchungen, wie der Ermittlung von Zugrouten und Standorttreue. Ein weiterer Pfeiler unserer Arbeit ist die umweltpädagogische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Anfahrt zur Vogelberingungsstation Mittleres Saartal

Die Beringungsstation befindet sich unmittelbar hinter dem IKEA-Komplex in Saarlouis-Lisdorf (Lieferantenzufahrt nutzen). Einige Parkplätze sind direkt vor Ort vorhanden, ansonsten kann der IKEA-Parkplatz benutzt werden (ca. 100m Fußweg). Am Beginn des blauen Gebäudes führt ein schmaler Pfad rechts hinunter zur Station.

 

Info_Broschüre der Beringungsstation "Mittleres Saartal"

Alle wichtigen Informationen rund um die Beringungsstation "Mittleres Saartal" in einer kompakten Broschüre.
Von der Methodik der Beringung über wissenschaftliche Ergebnisse bis hin zur umweltpädagogischen Arbeit des Teams der Beringungsstation werden alle Aspekte des ehrenamtlichen NABU-Projekts in der 40-seitigen Informationsbroschüre präsentiert.
Die Broschüre soll auch die wichtigsten Arten des 5 Hektar großen Feuchtgebiets vorgestellen und anhand von zahlreichen Fotos (alle durch das Beringungsteam aufgenommen) die Artenvielfalt des Gebiets verdeutlichen.
Die Broschüre ist eine gemeinsame Publikation des NABU Saarland und des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Sie steht hier zum Download bereit bzw. als Druckversion in der NABU-Landesgeschäftsstelle und an der Beringungsstation.

... die Broschüre als PDF-Download